Archive for November, 2012

Update EWS verschiebt sich

Ab dem 1. August 2012 wird für 84 Bundesstraßenabschnitte auf rund 1100 Kilometern Bundesstraßen mit autobahnähnlichem Standard die Mautpflicht gelten. Das Bundesamt für Güterverkehr liefert hierzu auf ihrer Website weitere Informationen.

Die Erweiterungen mautpflichtiger Strecken wirkt sich auch auf das Entfernungswerk Straße (EWS) aus. Die Firma dds (Hersteller von EWS) hat erst im Oktober verbindliche Informationen vom Bundesamt für Güterverkehr darüber erhalten, welche Bundesstraßen (Streckenabschnitte) mautpflichtig sind. Sie pflegen die neuen, mautpflichtigen Strecken nun in Ihr Entfernungswerk ein.

Gemäß einer aktuellen Auskunft aus dem Hause dds sind die Techniker im Moment noch dabei, die Berechnung des EWS zu kalibrieren. Ein verbindlicher Veröffentlichungstermin kann noch nicht genannt werden Im Moment geht dds davon aus, das Update Ende November* zur Verfügung stellen zu können.

indiwa wird das Update selbstverständlich unmittelbar nach Erhalt in die Logistik-Software und Contado einspielen. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Website, hier im News-Bereich!

 

* (23.11.2012) Nachtrag: dds wird das Update im November nicht mehr ausliefern: „Diese neue Version ist nicht nur in einer Hinsicht etwas ganz Besonderes, da wir neben den neuen Mautstrecken für Bundesstraßen auch deutliche Verbesserungen in dem europäischen Straßennetz vorgenommen haben.

Bei unseren Tests haben wir unerwarteterweise zum Teil deutliche Unterschiede in den Entfernungen zwischen neuer und alter EWS Version festgestellt. Derzeit sind wir noch dabei diese Abweichungen zu plausibilisieren. Die ersten Ergebnisse der Prüfung sind vielversprechend und wir gehen aktuell davon aus, dass Sie noch in diesem Jahr (2012) eine aktualisierte Datenbasis erhalten werden.“

Kurzer Serverausfall

Heute um 8:41 Uhr gab es eine Überspannungsexplosion in einem Umspannwerk der Stadtwerke Bremen, die zu einem kurzzeitigen Stromausfall (ca. 30 Sekunden) führte. Betroffen von der Überspannung waren auch unsere Server, die im Rechenzentrum in der Nähe des Flughafens stehen.

Unsere unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) hat die starke Überspannung nicht verkraftet, was zu einem Ausfall unserer Server führte. Die Anwendungen und Websites waren einige Minuten nicht erreichbar, bis alle Systeme wieder komplett neu gestartet waren. Der Ausfall dauerte insgesamt 7 Minuten.

Unabhängig dieses heutigen Ereignisses planen wir zum Ende des Monats innerhalb des Rechenzentrums den Umzug der kompletten Servertechnik in einen neuen Serverschrank. Im Zuge dieses Umzugs werden wir auch auf eine neue Notstromversorgung umstellen. Über den Umzug werden wir Sie in den nächsten Tagen mit weiteren Details informieren.