„Beste Transparenz zum Kunden“               

„Wir machen’s einfach“ ist das Motto der CM Logistik-Gruppe aus Stuhr – und so haben sie bereits 2017 entschieden, sich so einfach wie möglich digital aufzustellen. Die Entscheidung fiel auf Contado und Tarico von indiwa – um von jedem Ort der Welt mit dieser webbasierten Software arbeiten zu können und für die Kunden maximale Transparenz zu schaffen. Geschäftsführer Alexander Heine: „Für uns hat indiwa in Contado mehrere Firmen zusammengeführt. Das war damals neu für Indiwa und hat super geklappt. Bis heute gibt es eine stetige Weiterentwicklung der Software, das ist ein laufender Prozess, in den auch unsere Ideen mit einfließen.“

„Papierloses Arbeiten nimmt in unserer Branche eigentlich erst jetzt nach Einführung des digitalen CMR-Frachtbriefs richtig Fahrt auf. Das gesamte Administrationssystem unserer Gruppe war dank Contado und Tarico schon vorher zu 98% digital“, sagt Alexander Heine und erklärt: „Das Rechnungswesen und die Frachtbrief-Dokumentationen sind bei uns voll digital. Auf digitalem Wege werden unsere Kunden über Verspätungen rechtzeitig informiert und unmittelbar nach dem Transport können sie den Frachtbrief aus unserem Portal herunterladen. Anfragen von bestehenden Kunden werden dank Tarico automatisiert sogar mitten in der Nacht so beantwortet, dass aktuelle Raten und Zuschläge bereits inkludiert sind. Wir sind da total up-to-date. Überhaupt hilft Tarico die Zahl zeitraubender Reklamationen zu minimieren. Eine saubere Abrechnung ist in unserer Branche nicht zu unterschätzen.“

indiwa-beitrag-cm-logistik

Die Einführung von Contado erinnert der Geschäftsführer als problemlos: „Es ist ja alles eine Frage der Kommunikation und die Schulungen von Indiwa waren da richtig gut. Deren Software ist absolut benutzerfreundlich.“ Was ihn besonders begeistert, ist die stete Lernbereitschaft von Indiwa. „Damals waren wir die ersten, die über Contado mehrere Firmen in einem System zusammengeführt haben, ebenso kam der Impuls für das Kundenportal von uns. Indiwa sucht immer nach Lösungen und denkt richtig mit. Ich weiß, die kommen aus der Branche, sonst könnte man gar nicht so miteinander sprechen.“

„Gerade Tarico ist ein mächtiges Tool“

Im Sommer 2023 erfolgte bei der BTB Container-Trucking GmbH die Umstellung auf Contado und Tarico von indiwa. Nun sagen Geschäftsführer Frank Bürger und Prokurist Sven Lösche: „Nach den guten Erfahrungen mit indiwa wollen wir in Zukunft immer diese zwei Dinge: eine webgesteuerte Software und einen Software-Partner, der unsere Ideen tatsächlich mit aufnimmt.“  

Wer als Transport- oder Logistik-Unternehmen eine Software sucht, benötigt ein stetiges Customizing für spezifische, individuelle Anpassungen und nicht nur einzelne große Programm-Updates. Darum war es Frank Bürger wichtig, dass er bei seiner neuen Software einen direkten Draht zu dem richtigen Ansprechpartner hat und sofort reagiert wird. Um die Realisierung von diesem Anspruch hat sich federführend Sven Lösche gekümmert. „Unser Prokurist hat das ganze Projekt nahezu im Alleingang bei uns eingeführt und viel Freizeit investiert. So ist er der wichtigste Ansprechpartner für indiwa.“ 

„Ich erstelle ein Ticket, ich gebe das an die Kollegen weiter“ – Sätze wie diese hatte Frank Bürger woanders zu oft gehört. Bei indiwa machen Sven Lösche und er ganz andere Erfahrungen: „Ingo Litek und sein Team sind an einem ehrlichen Austausch interessiert. Wenn wir Anregungen geben, wird genau nachgefragt. Sie sagen ehrlich, was geht und was nicht. Und was geht, wird direkt realisiert und neu eingespielt. Zudem ist es ein großer Vorteil, dass man bei indiwa wirklich Ahnung von Logistik hat. Das gibt es nicht so häufig am Markt. Insgesamt erlebe ich ein Miteinander auf Augenhöhe, das für mich ganz wichtig ist.“ 

Vor Jahren hatte BTB Container-Trucking aus Bremen das Angebot von indiwa bereits kennengelernt, sich aber aus alter Verbundenheit für eine andere Software entschieden. Im Rückblick bewertet Frank Bürger das als Fehlentscheidung. Doch vor einem Software-Wechsel schreckte er zurück, denn das bedeutet in der Regel, neue Infrastruktur und Servertechnik bereitstellen zu müssen. Diese Zusatz-Investition fällt bei Contado und Tarico komplett weg, weil die indiwa-Software über jeden gängigen Browser auf dem PC, dem Handy oder Tablett von überall aus zu öffnen ist und funktioniert. Also ist BTB in diesem Frühjahr neu auf indiwa-Geschäftsführer Ingo Litek zugegangen: „Wir führten ein offenes Gespräch, bekamen kurz darauf ein für uns passendes Angebot und seit August haben wir Contado und Tarico im Einsatz. Und ich kann nur sagen, gerade Tarico ist ein ganz mächtiges Tool.“ 

Wie war der Wechsel fürs Team? Sven Lösche erzählt: „Eigentlich dauerte es nur wenige Tage, dann hatten sich alle umgewöhnt. Das Tolle ist, bei Tarico gibt es nie nur den einen Weg. Das hat bei der Einweisung eine unserer erfahrensten Mitarbeiterinnen besonders beeindruckt. Nachdem sie in der ersten Schulungsstunde mit der neuen Auftragseingabe haderte, hatte sie bei der Vorstellung der Schnellerfassung ein absolutes Aha-Erlebnis und meinte, das wäre genau das, wie sie es sich immer gewünscht habe. In solchen Situationen waren die indiwa-Leute richtig gut. Das hat auch menschlich gut geklappt.“ 

Die einfache Anwendung, die von überall nutzbare Weboberfläche der Software und der kurze Weg zu Ansprechpartnern, die zuhören und sofort reagieren – all das führt zu dem Fazit von BTB: „Der Wechsel zu indiwa war genau richtig.“ 

„Tarico lebt auch von unseren Ideen“

Schneller Softwarewechsel geglückt: Tarico dringend gebraucht - und überzeugt auf Anhieb 500 Anwender bei DSV – auch durch mehr Abrechnungskontrolle

5-8 Mio. Einzelpreise, 4 Terminals, Ratenvereinbarungen und wenig Zeit? „indiwa unterstützt uns toll“, sagt Olav Appelius, Pricing Analyst der DSV Air & Sea Germany GmbH Hamburg. Wie alles begann, ist eine kurze Geschichte, die erst im Februar 2023 begann: „Durch einen Todesfall wurden wir Ende des letzten Jahres zu einem Anbieterwechsel gezwungen. Unsere Wahl fiel schnell auf Tarico, da wir uns schon Jahre zuvor dafür interessiert hatten. Auf dem Markt ist Tarico schließlich gut bekannt. Und das Feedback des ganzen Teams war von Anfang an sehr, sehr positiv.“

Im ersten Schritt der schnellen Umstellung auf Tarico ging es für Olav Appelius und seinen Kollegen im Pricing darum, sich mit dem aktuellen Stand der Ratenmanagement-Software vertraut zu machen und neue Elemente wie die Zuschlagspflege kennenzulernen. Im zweiten Schritt kam indiwa für eine Schulung zur DSV nach Hamburg. „Grundkenntnisse hatten wir durch die Präsentation vor 3,4 Jahren bereits. Doch wir lernten auch, dass die von uns gewählte schlanke Version von Tarico inzwischen mehr kann, wie z.B. die neue Zuschlagspflege.

Zeitgleich war indiwa in Bremen mit dem Einlesen der DSV-Tarife beschäftigt. „Wir sprechen da von 5-8 Millionen Einzelpreisen. Mit Konzern-Partnern haben wir Ratenvereinbarungen, wir berücksichtigen beim Pricing auch etwa 50 Tarife von unterschiedlichen Dienstleistern sowie die Tarife für LKW, Bahn oder Binnenschiff. Das ist eine komplexe Herausforderung und indiwa unterstützt uns da toll.“

DSV erlebt durch Tarico eine wesentliche Verbesserung.

„Tarico erstellt die Preise zu 100% automatisch, auch wenn bei Quartalswechseln wieder 200.000 neue Preise allein von Eurogate kommen. Da bezahlen wir die Spezialisten von indiwa gern, damit sie das einpflegen. Allerdings können wir Tarife auch selbst ändern, das geht manchmal schneller.“ Zu den Standard-Tarifen berechnet Tarico also immer auch aktuelle Zuschläge wie Diesel- oder Energiezuschläge, die sich stetig verändern. „Ein Vorteil von Tarico ist eben, dass man Raten zeitlich begrenzen kann. Und wir haben nun eine sehr gute Abrechnungskontrolle.“ Insgesamt sind bei DSV mehr als 500 User mit Tarico aktiv. „Von denen war das Feedback von Anfang an sehr, sehr positiv. Die haben natürlich auch Anforderungen an die Software. Das geben wir an indiwa weiter. So profitiert auch Tarico von unseren Ideen.
Ich sehe das als gemeinsamen Entwicklungsprozess, mit dem wir bisher sehr zufrieden sind.“

„Tarico? Darüber haben sich alle gefreut!“

Mailflut ade: COSCO SHIPPING erstellt mit Tarico seit fast 10 Jahren automatisch Angebote für über 1000 Kunden

Mails mit Preis-Anfragen? Vereinzelt. Nachschlagen in Frachten-Ordnern, scrollen durch Gebühren-PDFs oder Excellisten? Vergangenheit! Angebote mit tagesaktuellen Tarifen und Preisen erstellt die COSCO SHIPPING Lines (Germany) GmbH mit Sitz in Hamburg automatisch über Tarico von indiwa.

Vor fast 10 Jahren schon entschied sich Christian Behn, Manager Supply Chain Development bei COSCO, für das intelligente Ratenmanagement-System. „Wir haben Tarico damals gekauft, um endlich wegzukommen von der großen Menge an Kundenmails. Diese Anfragen individuell zu bearbeiten war extrem zeitaufwendig. Wir suchten und fanden in Tarico von indiwa das komfortable Tool, das uns die Arbeit komplett abnimmt. Seitdem können unsere Kunden über Tarico Preise direkt abfragen und auch wir können vor Ort beim Kunden Angebote sofort erstellen. Das spart einiges an Arbeitskraft.“

Im COSCO-Team war die Akzeptanz für die neue Software sofort hoch. „Über Tarico haben sich alle gefreut, den Nutzen haben alle sofort gesehen. Übrigens haben sich einige unserer Geschäftspartner inzwischen ebenfalls für den Einsatz von Tarico entschieden.“ Trotzdem erinnert sich Christan Behn, dass es anfangs einen Moment gedauert hat, bis sich die Kunden daran gewöhnt hatten. Heute nutzen weit über 1000 Kunden aus dem deutschsprachigen Raum für ihre Anfragen den Zugriff auf Tarico.

Dazu kommen weltweit die englischsprachigen COSCO-Geschäftskunden und Partner. Gleichzeitig besteht bei COSCO noch immer die Anbindung an indiwa: „Wir haben damals gleich gesagt, jedes Tarico-Update soll automatisch bei uns eingespielt werden. Und das läuft.“